Rauchmelder retten Leben

Die meisten Brandopfer – 70% – verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Gefährlich ist dabei nicht so sehr das Feuer, sondern der Rauch. 95% der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung! Rauchmelder haben sich als vorbeugender Brandschutz bewährt.

Funktionsweise

Rauchmelder, die in den deutschsprachigen Ländern verkauft werden, arbeiten nach dem Streulichtprinzip (foto-optisches System, auch Tyndall Effekt genannt). Dabei wird mehrmals pro Minute eine Lichtquelle in der Rauchkammer eingeschaltet. Wenn im Brandfall Rauchpartikel in einer bestimmten Konzentration in der Rauchkammer des Rauchmelders vorhanden sind, wird das das Licht auf eine Fotozelle reflektiert. Wenn die Konzentration stark genug ist, wird die Fotozelle aktiviert und der Alarmton ausgelöst. Gute Rauchmelder warnen mit 85dBA. Zigarettenrauch reicht im Normalfall nicht aus um den Alarm auszulösen. (Faustregel: Was einen Menschen nicht gefährdet wird auch den Rauchmelder nicht auslösen und umgekehrt)!

Welchen Rauchmelder kaufen?

Achten Sie beim Kauf eines Rauchmelders auf die Qualität des Gerätes.

Kaufen Sie nur Rauchmelder, die mit CE-Zeichen inkl. Prüfnummer und der Angabe „EN 14604“ versehen sind. Beachten Sie: Dieses CE-Zeichen trifft keine qualitative Aussage, sondern besagt nur, daß das Produkt in Europa verkauft werden darf. Wenn Sie zusätzlich sicher sein wollen, daß der Rauchmelder ständigen Qualitätskontrollen durch Dritte unterliegt, sollten Sie auf das VdS bzw. VsÖ Prüfzeichen achten.

Ein zuverlässiger Rauchmelder ist im Elektrofachhandel, bei Sicherheitsunternehmen oder bei Brandschutzfirmen erhältlich. Dort finden Sie nicht nur Qualitätsprodukte, sondern erhalten auch kompetente Beratung für den richtigen Umgang mit Rauchmeldern.