Brandcontainer-Übung des BFV-Liezen

26.10.2014 19:19 Alter: 4 Jahr(e)
Kategorie: Übung

Im wahrsten Sinne des Wortes "heiß her" ging es diese Woche für die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren aus dem Bezirk Liezen. Insgesamt 83 Atemschutztrupps (249 Atemschutzgeräteträger) nutzen die Chance sich einer praxisnahen Aus- und Weiterbildung zu unterziehen. Atemschutzgeräteträger, welche im Innenangriff eingesetzt werden, riskieren häufig ihre Gesundheit und ihr Leben für Andere. Um die richtigen Entscheidungen in solchen Ausnahmesituationen treffen zu können erfordert es neben Wissen, welches im Rahmen der Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger an der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark sowie bei der Atemschutzleistungsprüfung vermittelt wird, auch jede Menge Erfahrung.

Diese Erfahrung konnte vom 22.10. bis 26.10.2014 am Gelände der FF-Döllach von den Atemschutzgeräteträgern gesammelt werden.

In einem, bis zu 900°Celsius aufgeheizten, Brandcontainer werden unter Aufsicht speziell geschulter Trainier verschiedenste Einsatzszenarien, sowie unterschiedliche Einsatztaktiken geübt.

Neben Zimmer- und Deckenbränden gilt es auch Motor- und Gasbrände erfolgreich zu löschen.

Der berühmte Flashover, die Rauchgasdurchzündung, konnte ebenso praxisnah und real von den Geräteträgern beübt werden.

Bereichsatemschutzbeauftragter, ABI Franz Haberl, konnte über äußerst positive Rückmeldung der Kameraden/-innen berichten. "Diese Heißausbildung stellt den Feinschliff für Atemschutzgeräteträger dar. In der praxisnahen Ausbildung und in anschließenden Diskussionsrunden zwischen den Feuerwehrkameraden/-innen und den Ausbildnern konnten enorm wichtige Erfahrungen gesammelt werden. Diese Erfahrungen führen im Einsatzfall zu mehr Ruhe und mehr Sicherheit für jeden Atemschutzgeräteträger", so ABI Franz Haberl.

Um die Einsatzbereitschaft der einzelnen Feuerwehren nach Beendigung dieser „Heißausbildung“ wieder herzustellen wurden vor Ort (mittels einer mobilen Füllstation) und im Bereichs-Atemschutz-Stützpunkt Liezen die Atemschutzflaschen gefüllt und die Geräte wieder einsatzbereit gemacht.

Ein Dank sei hierbei dem Team der FF-Döllach rund um Kommandant HBI Johann Kettner ausgesprochen, welche sich als austragende Wehr für diese Aus- und Weiterbildung im Bereich Atemschutz zur Verfügung stellte.

 

Bilder und Bericht: OBI Mag. Gilbert Sandner

BFV Liezen / ÖA Bewerbe