Abschnitt Gröbming

Der Abschnitt Gröbming umfasst ein Gebiet von 528,23 km² mit 10 Gemeinden und 9432 Einwohnern. Er teilt sich in Löschbereiche von 13 Freiwilligen Feuerwehren mit insgesamt 759 Mitgliedern (83 sind bei der Feuerwehrjugend).

 

Löschbereiche Abschnitt Gröbming

 

Geschichte

 

Nach den Kriegswirren des 2. Weltkrieges wurde das Feuerwehrwesen des Bezirkes Liezen neu organisiert. In diesem Zuge wurde 1947 der Abschnitt Gröbming gegründet.

 

Zum ersten Abschnittskommandanten wurde der Gröbminger Hauptmann Fritz Petter, Malermeister, vom damaligen Bezirksfeuerwehrhauptmann Konrad Gabriel bestellt. Durch die Installierung der Abschnitte erhoffte man sich eine bessere Koordination unter den einzelnen Wehren. Die Aufgabe des Abschnittskommandanten war die Gruppierung und vertiefte Zusammenarbeit innerhalb des Abschnittes, sowie die Geschlossenheit und Verantwortlichkeit gegenüber dem Bezirksfeuerwehrkommando. Zu seinen Aufgaben zählte unter anderem die Einführung des Abschnittstages. Diese Schulübung diente zur Zielüberprüfung einer Wehr.

 

1966 wurde der Hauptmann der Feuerwehr St. Martin am Grimming, Herbert Wieser, zum Abschnittsbrandinspektor ernannt. Bedingt durch die rasche Entwicklung der Feuerwehrtechnologie wurde unter seinem Kommando die Feuerwehr Gröbming mit dem ersten Funkgerät des Abschnittes ausgestattet. In dieser Zeit wurde auch der Ankauf von diversem technischen Geräten forciert. 1970 wurde Herbert Wieser zum stellvertretenden Bezirksfeuerwehrkommandanten, 1972 zum Bezirksfeuerwehrkommandanten gewählt.

 

Zum Nachfolger bestellte er Gallus Zeiler, den Kommandanten der Feuerwehr Pruggern. Zu seinen besonderen Leistungen zählte der Ausbau des Abschnittes zur Wettbewerbsfähigkeit im Funkwesen. Nach zehnjährigem Wirken wurde Herr ABI Zeiler aus Altersgründen vom OBI der Feuerwehr Lengdorf, Roman Weinacht abgelöst. Die verstärkten Bemühungen galten der Ausbildung der Feuerwehrmänner sowie der Förderung der Feuerwehrjugend in den Wehren.

 

1990 wurde Bezirksjugendwart und HBI der Feuerwehr Lengdorf - Johann Seebacher zum Abschnittsbrandinspektor ernannt. Durch sein umfangreiches Fachwissen war der Abschnitt Gröbming unter seinem Kommando sowohl in der Ausbildung als auch in technischer Hinsicht zu den Führenden des Bezirkes zu zählen.

 

Nach dem plötzlichen Tod von ABI Johann Seebacher im Jahre 1997 wurde der Kommandant der Feuerwehr Michaelerberg - Willibald Seebacher dessen Nachfolger. 10 Jahre lang hat ABI Seebacher diese Funktion ausgeübt, ehe nach seinem Rücktritt 2007 der Kommandant der Stützpunk-Feuerwehr Gröbming, Gerd Bartl gewählt wurde. Dieser ist seither mit der Führung des Abschnittes 02 / Gröbming betraut.