Tauchpumpen

Zu den umfangreichen Aufgaben einer Feuerwehr gehört auch das Beseitigen von Wasserschäden. Oft sind es starke Regenfälle oder geplatzte Wasserleitungen, die den Einsatz der Feuerwehr erforderlich machen.

 

Dabei kommen bei größeren Wassertiefen meist Tauchpumpen zum einsatz. Als Tauchpumpe bezeichnet man eine transportable Pumpe, die in das zu fördernde Wasser eingetaucht wird. Sie wird durch elektrischen Strom angetrieben wobei alle spannungsführenden Teile gegen die Umwelt isoliert sind.

 

Tauchpumpen besitzen in der Regel einen B- beziehungsweise C-Storz-Kupplung und können in der Regel auch sehr schmutziges Wasser bis hin zu Schlamm fördern.

 

Für die direkte Löschwasserversorgung sind diese Pumpen aber ungeeignet. Sie können nicht die geforderten Drücke zur Verfügung stellen. Es hat sich jedoch teilweise schon bewährt, die Tauchpumpe anstelle einer Saugleitung zur Wasserentnahme an unzugänglichen Stellen einzusetzen und das Wasser in die Feuerlöschpumpe zu transportieren.